Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt
Bild eines Würfels mit den sichtbaren Seiten Adresse, Telefon und E-Mail

Das Wichtigste im Überblick


Nächster Beginn: 1. August 2021

Die Ausbildung an unserer staatlich anerkannten Fachschule für Sozialpädagogik startet jeweils zum Schuljahresbeginn (August).
Unterrichtsbeginn im Jahr 2021 ist der 17. August.

  • Dauer: 3,5 Jahre
  • Ort: DAA-Fachschule für Sozialpädagogik
    Ordensmeisterstraße 15, 12099 Berlin-Tempelhof
  • Kosten: keine
  • Ausbildungsform: Teilzeit/berufsbegleitend
    Festanstellung in einer pädagogischen Einrichtung im Umfang von 19,5-28 Stunden/Woche
    Ausbildung in der Fachschule im Umfang von 14 Stunden/Woche
  • Unterrichtszeiten: dienstags von 15:30 Uhr bis 20:15 Uhr und donnerstags von 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr
  • Klassengröße: ca. 22 Studierende
  • Abschluss: Staatlich geprüfte*r Erzieher*in
  • Kontakt: Tel. 030 78902-341 bzw. E-Mail info.fachschule-berlin[at]daa.de
  • Bewerbungen nehmen wir ganzjährig entgegen und stehen Ihnen jederzeit für telefonische oder persönliche Informations- und Beratungsgespräche zur Verfügung.

Zugangsvoraussetzungen

Auf einen Blick

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Ausbildung erfüllt, wer

  • über die persönliche und gesundheitliche Eignung gemäß § 7 Abs. 1 und 2 SozPädVO verfügt,
  • die Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife
    a. in einem Studiengang mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik erworben hat oder
    b. in einem anderen Studiengang erworben hat und eine für die Fachschulausbildung erforderliche Tätigkeit von mindestens 8 Wochen nachweist
    oder
  • den mittleren Schulabschluss erworben hat und über einen Beruf verfügt
    und
  • nicht schon einmal
    a. die Probezeit an einer Fachschule für Sozialpädagogik nicht bestanden oder
    b. die Abschlussprüfung an einer Fachschule für Sozialpädagogik endgültig nicht bestanden hat,
  • mit mindestens der Hälfte der ortsüblichen wöchentlichen Arbeitszeit eine einschlägige berufliche Tätigkeit ausübt und
  • das Einverständnis des Arbeitgebers zur Aufnahme des berufsbegleitenden Studiums nachweist.
  • Bewerber*innen mit ausländischem Schulabschluss müssen Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen, die mindestens dem Niveau B 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen.
    Sie haben innerhalb der ersten zwei Studienjahre ihre Sprachkenntnisse auf das Niveau C 1 zu verbessern und dies am Ende des 4. Semesters durch Vorlage eines Zertifikats nachzuweisen.

Gemeinsam können wir Ihre persönliche Situation besprechen.

Wir unterstützen Sie auch gern bei der Suche nach einer Arbeits-/Praxisstelle.
Hier finden Sie eine Stellenbörse für Quereinsteiger*innen: http://erzieher-werden-in-berlin.de/stellenboerse/anzeigen-lesen/

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin mit uns!
 

Bild mit dem Schriftzug „Kompetenz und Erfahrung“: Service, Qualität, Verantwortung, Leistung

Vorteile der Ausbildung bei der DAA Berlin


Warum dauert die Ausbildung bei uns 3,5 Jahre?

Zum Schuljahr 2015/16 wurde die Stundenanzahl in der berufsbegleitenden Ausbildung von 1.440 auf 2.400 erhöht, um eine bundesweite Anerkennung des Abschlusses zu gewährleisten. Die Vollzeitausbildung umfasst mit 2.600 Stunden nur 200 Stunden mehr.

Bei unserem Modell, das Ihnen durch den Nachmittagsunterricht ermöglicht, 
an vier Wochentagen tagsüber Ihrer Arbeit nachzugehen, ist es nicht möglich, diese hohe Stundenanzahl in 3 Jahren abzuleisten. An anderen Schulen, die die Ausbildung weiterhin in 3 Jahren durchführen, haben Sie ein wesentlich höheres wöchentliches Unterrichtspensum (z. B. zwei Tage à 8-10 Stunden) und/oder es finden regelmäßig Blockwochen statt und/oder Unterricht in den Ferien.

Da die berufsbegleitende Ausbildung ohnehin ein sehr großes Pensum bedeutet (neben der Arbeit und den Unterrichtszeiten sind mindestens vier Stunden wöchentlich für Hausaufgaben einzuplanen) und wir es wichtig finden, dass Sie auch Zeiten für Ihr Privatleben und zur Erholung finden, haben wir uns in unserem Ausbildungsmodell für eine Ausdehnung der 2.400 Stunden auf 3,5 Jahre entschieden.

Hinzu kommt, dass seit dem Ausbildungsjahr 2019/20 zusätzlich zu Ihrer regulären Beschäftigung weitere 200 Stunden in einem zweiten pädagogischen Tätigkeitsfeld abgeleistet werden müssen. Durch unsere verlängerte Ausbildungszeit ist es möglich, diese 200 Stunden im 7. Semester im Rahmen der Schulzeit zu absolvieren, so dass Sie dies nicht in Ihrer Freizeit tun müssen.

Flyer zu unserer Erzieher*innen-Ausbildung