Vorteile der Ausbildung in 3,5 Jahren

Zum Schuljahr 2015/16 wurde die Stundenanzahl in der berufsbegleitenden Ausbildung von 1440 auf 2400 erhöht, um eine bundesweite Anerkennung des Abschlusses zu gewährleisten. Die Vollzeitausbildung umfasst mit 2600 Stunden nur 200 Stunden mehr.

Bei unserem Modell, welches Ihnen durch den Nachmittagsunterricht ermöglicht, an 4 Wochentagen tagsüber Ihrer Arbeit nachzugehen, ist es nicht möglich, diese hohe Stundenanzahl in 3 Jahren abzuleisten. An anderen Schulen, welche die Ausbildung weiterhin in 3 Jahren durchführen, haben Sie ein wesentlich höheres wöchentliches Unterrichtspensum (z.B. 2 Tage à 8-10 Stunden) und/oder es finden regelmäßig Blockwochen statt und/oder Unterricht in den Ferien. Da die berufsbegleitende Ausbildung ohnehin ein sehr großes Pensum bedeutet (neben der Arbeit und den Unterrichtszeiten sind mind. 4 Stunden wöchentlich für Hausaufgaben einzuplanen) und wir es wichtig finden, dass Sie auch Zeiten für Ihr Privatleben und zur Erholung haben, haben wir uns für eine Streckung der 2400 Stunden auf 3,5 Jahre entschieden.

Bewerbungen nehmen wir ganzjährig entgegen und stehen Ihnen jederzeit für telefonische oder persönliche Informations- und Beratungsgespräche zur Verfügung.