Ausbildungsablauf und -inhalte

Der Rahmenlehrplan für Unterricht und Erziehung, herausgegeben von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin, ist die Basis unseres Unterrichtens. Die Stundentafel umfasst folgende Bereiche:

A) Fachrichtungsübergreifende Lernbereiche:

  1. Kommunikation und Sprache (120 Stunden)
  2. Ästhetischer Bereich (120 Stunden)
  3. Naturwissenschaftlich-technischer Bereich (120 Stunden)

B) Fachrichtungsbezogene Lernfelder:

  1. Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiterentwickeln (160 Stunden)
  2. Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten (240 Stunden)
  3. Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern (240 Stunden)
  4. Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten (600 Stunden)
  5. Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen (160 Stunden)
  6. Institution, Team und Qualität entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren (160 Stunden)

C) Profilunterricht (480 Stunden)

100 Stunden von insgesamt 480 Stunden Profilunterricht sind für die Vermittlung von Kenntnissen und Methoden zur Förderung von Spracherwerb und Sprachentwicklung bei Kindern und Jugendlichen vorgesehen. Weitere 200 Stunden sollen für eine Tätigkeit „in einem anderen Arbeitsfeld“ eingesetzt werden. Über die restlichen 180 Unterrichtsstunden kann jede Schule frei verfügen. Ein Teil der Stunden wird bei uns für die Vermittlung spezieller pädagogischer Konzepte verwendet, die im normalen Rahmenlehrplan nicht vorgesehen sind. Die Teilnahme an diesen Zusatzqualifizierungen wird mit einem Zertifikat bestätigt. Die restlichen Profilstunden können in Form von Wahlkursen wie z. B. Gitarre, Natur-/Umwelt-/Waldpädagogik, Sport/Bewegung, Kunst/Kreatives… frei gewählt werden.

Der Rahmenlehrplan als pdf zum Download

Organisationsrahmen

Unsere Unterrichtszeiten sind so gestaltet, dass die Studierenden an 4 Tagen in der Woche tagsüber ihrer Arbeit nachgehen können: Der Unterricht ist einmal wöchentlich von 8.30 bis 15.30 Uhr und einmal wöchentlich von 15.30 bis 20.15 Uhr.

Die Berliner Schulferien sind unterrichtsfrei.

Unsere Schulungsräume in Tempelhof sind sehr gut ausgestattet: ausreichend PCs, Laptops, Beamer, Whiteboards, Stellwände, Moderationskoffer, Kreativ- und Gestaltungsmaterialien usw. stehen für den Unterricht zur Verfügung.

Unterrichtsmethodik

Der Unterricht an unserer Fachschule für Sozialpädagogik ist sehr praxis- und handlungsorientiert. Orientiert an den Vorgaben des Rahmenlehrplans, arbeiten wir mit  so genannten „Lernsituationen“ aus dem beruflichen Kontext. Das bedeutet, Sie bearbeiten realistische Situationen aus dem Berufsalltag von Erzieher*innen aus verschiedenen (sozial)pädagogischen Arbeitsfeldern. Dabei erarbeiten Sie – häufig in Form von Partner- und Kleingruppenarbeit – theoretisches Fachwissen sowie handlungsorientierte Lösungsansätze, begleitet und angeleitet durch unsere Lehrkräfte.

Prüfung und Abschluss

Eine Abschlussprüfung unter staatlicher Kontrolle der aufsichtführenden Behörde umfasst schriftliche, praktische und mündliche Prüfungen. Nach bestandener Prüfung wird die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/r Erzieher/in" erteilt. Mit diesem Abschluss können Sie bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie die staatliche Anerkennung als Erzieher/in beantragen.

Die Fachschulprüfung findet im letzten Semester des Studienganges statt. In der Prüfung ist festzustellen, ob der Prüfling das Ausbildungsziel erreicht hat. Teile der Fachschulprüfung sind:

  • Kolloquium

Im Erfahrungsbericht ist nachzuweisen, dass der/die Studierende unter Anwendung geeigneter Arbeitsmethoden eine sozialpädagogische Aufgabenstellung fachübergreifend und unter Berücksichtigung der in der sozialpädagogischen Tätigkeit erworbenen Kenntnisse selbstständig bearbeiten kann. Der Erfahrungsbericht ist Grundlage des im Rahmen der Fachschulprüfung stattfindenden Kolloquiums.

  • Schriftliche Prüfungen

Die schriftlichen Prüfungen finden in zwei ausgewählten Lernbereichen am Ende des 7. Semesters statt und dauern jeweils 4 Zeitstunden.

  • Mündliche Prüfungen

Mündliche Prüfungen können in allen Lernbereichen durchgeführt werden.

Wer die Prüfung bestanden hat, erhält ein Abschlusszeugnis und kann bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie die staatliche Anerkennung beantragen (weitere Informationen)

In der Fachschule für Sozialpädagogik der DAA Berlin Tempelhof begleiten wir Sie kompetent durch die Prüfung.

Informationen zur berufsbegleitenden Ausbildung